Einbauspülen - flächenbündig - Spüle - Unterbauspüle - Becken

Einbauspülen

Flächenbündige Einbauspülen
Flächenbündige Einbauspülen

Flächenbündige Einbauspülen

Das spezielle Spüleneinbauverfahren ermöglicht eine fugenlos eingelassene, flächenbündige Spüle in Schichtstoffarbeitsplatten. Der Spülenrand liegt nicht unter dem Schichtstoff, sondern genau bündig mit der Arbeitsplattenoberfläche.

Das Verfahren ist sehr aufwendig.

Im ersten Arbeitsschritt wird in die Arbeitsplatte von unten im Verlauf der späteren Spülenform eine Nut von ca. 1 cm Breite gefräst und alle Späne werden bis unter die Kunststoffbeschichtung sauber entfernt.

Als nächstes wird diese Nut wird dann mit Epoxidharz ausgegossen und härtet einige Tage durch.

Dann ist die Masse hart wie Stein.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Maße der Spüle von der CNC-Anlage aufgenommen und das erfasste Maß von oben in die Arbeitsplatte eingefräst, so dass die Spüle ausschließlich im Epoxidharz liegt und keine Verbindung zur Spanplatte besteht.

Dadurch ist es vollkommen ausgeschlossen, dass Feuchtigkeit von oben eindringen kann und es zu Quellungen kommen würde. Die absolute Dichtigkeit wird garantiert.

Dieses geht nur mit Einbauspülen, die für diesen speziellen Einbau angeboten werden. Es gibt sie inzwischen in fast allen Formen und Materialien.

Copyright © Küchen Tönsing